Wie Pilates bei Rückenschmerzen hilft

Pilates Rückenschmerzen

Inhaltsübersicht

Vorteile von Pilates bei Rückenschmerzen

 

Rund 90 Prozent von uns werden früher oder später mit Schmerzen im Rücken konfrontiert. Die Häufigkeit von Rückenschmerzen steigt aufgrund unseres sitzenden Lebensstils und der zunehmenden Abhängigkeit von der Technik (zum Beispiel „Tech-Nacken) stark an.

Für Menschen über 30 können Rückenschmerzen ein chronisches oder ständiges Problem sein, besonders, wenn man übergewichtig und/oder sehr inaktiv ist. Zustände wie Arthritis und sogar Depressionen und Angstzustände können jemanden für Rückenschmerzen anfällig machen.

Pilates stärkt den „Core“, eine korsettartige Gruppe von Muskeln, die den Rumpf und das Becken stabilisieren, ähnlich wie der Gürtel eines Gewichthebers. Noch wichtiger ist, dass Pilates das Bewusstsein für die richtige Körperhaltung und eine gesunde Körpermechanik fördert.

Wenn wir mit aufrechter Wirbelsäule stehen oder sitzen, schaffen wir Platz zwischen den Bandscheiben und entlasten so den Druck. Diese beiden Aktionen, das Anspannen der Bauchmuskeln und das Verlängern der Wirbelsäule, wirken zusammen und sorgen für einen stärkeren, geschmeidigeren Rücken.

 

Ursachen von Rückenschmerzen

Manchmal ist die Ursache von Rückenschmerzen gar nicht der Rücken, sondern ein Ungleichgewicht in den Hüften oder im Becken. Mit der Zeit können unsere unbewussten Gewohnheiten, wie das Einsinken in eine Hüfte beim Stehen oder das Überkreuzen eines Beines über das andere beim Sitzen, Rückenschmerzen verursachen.

Pilates-Übungen sind so konzipiert, dass sie diesen Haltungsfehlern entgegenwirken und sie beheben. Der Trainer kann Ihnen dann helfen, an der Ausrichtung und Stabilisierung des Beckens und der Beine zu arbeiten und so die Belastung der Rückenmuskulatur zu verringern.

Sie können Pilates als ein Gegenmittel zu unserem modernen Lebensstil ansehen. Viel Autofahren oder Sitzen am Schreibtisch führen zu einer angespannten Kniesehnenmuskulatur und schwachen Gesäßmuskeln. Dadurch wird die Lendenwirbelsäule (unterer Rücken) in eine unerwünschte Vorwärtsneigung gezogen, was zu Verspannungen führt. Ähnlich führt das Kauern über unseren Telefonen und Computern zu einer kyphotischen (nach vorne gerundeten) Haltung. Pilates-Übungen betonen die „neutrale Wirbelsäule“, eine ideale Haltung, die die natürlichen, gesunden Kurven des unteren, mittleren und oberen Rückens respektiert.

 

Wie Pilates hilft

Ein einziges Pilates-Training kann manchmal Rückenschmerzen auf die gleiche Weise verbessern, wie eine Massage verspannte Muskeln lindert. Für dauerhafte Ergebnisse und zur Vorbeugung künftiger Schübe wird jedoch empfohlen, zwei oder drei Pilates-Trainings pro Woche durchzuführen.

Geben Sie sich mindestens vier bis sechs Wochen Zeit, um die Ergebnisse zu spüren. Beachten Sie, dass diese Workouts keine anstrengenden, stundenlangen Sitzungen in einem Studio oder einer Physiotherapiepraxis sein müssen. Auch eine kurze Serie von einfachen Übungen und Dehnungen, die konsequent durchgeführt werden, kann eine dauerhafte Verbesserung bewirken.

Sobald Sie anfangen, Pilates zu praktizieren, werden Sie automatisch anfangen, gesündere Bewegungsmuster in Ihre täglichen Aktivitäten einzubauen, wie z.B. beim Ausladen von Lebensmitteln aus dem Auto oder beim Abholen eines Kleinkindes. Pilates schärft das Bewusstsein für eine korrekte Ausrichtung der Wirbelsäule und eine gute Körperhaltung.

Wenn Sie also merken, dass Sie anfangen, in sich zusammenzusacken, einen Buckel zu machen oder in eine Hüfte zu kippen, können Sie dies im richtigen Moment korrigieren. Kurz gesagt, Pilates hilft Ihnen, das Problem (schädliche Bewegungsmuster) zu beheben und gleichzeitig die Symptome (Rückenschmerzen und Unwohlsein) zu lindern.

Nicht jede Pilates-Übung ist für Menschen mit Rückenschmerzen geeignet. Vermeiden Sie generell Rollen („Rolling Like a Ball“ und andere Rollübungen), Verdrehungen („Saw“) und extreme Beugung („Neck Pull“) oder Streckung („Swan Dive“) der Wirbelsäule. Diese Bewegungen können nicht nur für die empfindliche Wirbelsäulenmuskulatur unangenehm sein, sie fühlen sich auch nicht gut an, wenn Sie unter einem Aufflammen von Rückenschmerzen leiden.

Überzeugen Sie sich doch selbst. Wenn es Ihnen hilft, Ihre Rückenschmerzen zu lindern, werden Sie Pilates vielleicht sogar weiterempfehlen, wenn jemand, den Sie kennen, über seinen oder ihren schmerzenden Rücken klagt.

 

pilates rückentraining

 

Die professionelle Pilates-Lehrerin und Bewegungstherapeutin Gabriela Höper, hat sich intensiv mit dem Thema Rückenprobleme auseinandergesetzt und einen ausführlichen Schritt für Schritt Kurs erstellt. Ihnen wird gezeigt, wie Sie Rückenprobleme loswerden können und Ihren Rücken langfristig fit und gesund halten.

 

Mehr dazu Erfahren Sie auf ihrer Webseite.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Empfohlen:

Pilates in der Menopause

Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on print
Drucken
Share on whatsapp
WhatsApp
Giersch Nährwerte
Giersch Nährwerte

Giersch (Gichtkraut) Giersch hat sehr gute Nährwerte, es ist eine Pflanze, die in Deutschland sehr häufig vorkommt. Im Allgemeinen ist Giersch als Unkraut bekannt, die

Weiterlesen »