Was sind Tonsillensteine?

Was sind Tonsillensteine?

Inhaltsübersicht

 

Tonsillensteine oder Mandelsteine sind harte weiße oder gelbe Gebilde, die sich auf oder in den Mandeln befinden. Sie entstehen aus Ablagerungen von abgestorbene Zellen, Schleim, Speichel oder Nahrung, welche die Nahrungsquelle von Bakterien und Pilzen bilden. Manchmal können sie zu größeren Gebilden heranwachsen, die Ihre Mandeln anschwellen lassen, darüber hinaus haben sie oft einen unangenehmen Geruch.

 

Oftmals merken betroffene nicht, dass sie Tonsillensteine haben. Diese sind nämlich nicht immer leicht zu erkennen und können von der Größe eines Reiskorns bis zur Größe einer Weintraube reichen. Die Tonsillensteine treten dann irgendwann als gelbe oder weiße stinkende Klumpen aus dem Hals in Erscheinung.
Mandelsteine verursachen selten größere gesundheitliche Komplikationen.

Tonsillenstein

 

Was verursacht Tonsillensteine?

Ihre Mandeln bestehen aus Spalten, Tunneln und Gruben, die Tonsillenkrypten genannt werden. Verschiedene Arten von Ablagerungen, wie abgestorbene Zellen, Schleim, Speichel und Nahrung, können sich in diesen Taschen ansammeln und festsetzen. Bakterien und Pilze ernähren sich von diesen Ablagerungen und verursachen einen unangenehmen Geruch.
Mit der Zeit verhärtet sich der Schmutz zu einem Mandelstein. Manche Menschen haben nur einen einzigen Mandelstein, während andere viele kleinere Ablagerungen haben.

Mögliche Ursachen für Tonsillensteine sind:
• Schlechte Mundhygiene
• Große Mandeln mit vielen Tonsillenkrypten
• Chronische Nasennebenhöhlenprobleme
• Chronische Tonsillitis (entzündete Mandeln)

 

Symptome von Tonsillensteinen

Obwohl Tonsillensteine oft schwer zu sehen sind, können sie dennoch spürbare Symptome verursachen. Zu den Symptomen von Mandelsteinen können gehören:
• Mundgeruch
• Halsschmerzen
• Schluckbeschwerden
• Ohrenschmerzen
• Anhaltender Husten
• Geschwollene Mandeln
• Weiße oder gelbe Ablagerungen auf der Mandel

Kleinere Mandelsteine, die deutlich häufiger vorkommen, als große, verursachen in der Regel außer Mundgeruch keine weiteren Symptome.

 

Vorbeugung von Tonsillensteinen

Wenn Sie Tonsillensteine haben, treten diese normalerweise recht regelmäßig auf. Glücklicherweise gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Sie unternehmen können, um Tonsillensteine zu verhindern oder abzuschwächen.
• Eine gute Mundhygiene, einschließlich der Reinigung der Bakterien auf dem Zungenrücken beim Zähneputzen
• Mit dem Rauchen aufhören
• Gurgeln mit Salzwasser
• Gurgeln mit Natron
• Viel Wasser trinken

 

Hausmittel bei Tonsillensteinen

Wenn Sie den Mundgeruch natürlich behandeln wollen, können Sie folgende Hausmittel ausprobieren:

  • Öl: Vor dem Zähneputzen 1-2 Esslöffel pflanzliches Öl durch die Zahnzwischenräume ziehen, dadurch bildet sich eine natürliche Schutzschicht, die das Wachstum verhindern kann.
  • Schwarzer Tee: Um das Bakterienwachstum im Mund zu hemmen, könne Sie regelmäßig schwarzen  oder grünen Tee trinken.
  • Backpulver: Einen halben Teelöffel Backpulver in einem Glas Wasser auflösen den Mund spülen. Der pH-Wert im Mund wird ins Gleichgewicht gebracht und Bakterien entfernt.
  • Natron: Natron hat dieselben Effekte wie Backpulver.
  • Zitronenwasser: Den Saft einer halben Zitrone mit einem Glas Wasser mischen und nach jeder Mahlzeit damit gurgeln. Zitronen wirken antibakteriell und können die Mandeln reinigen.
  • Neutralisierende Kräuter: Minze, Kamille, Dill, Petersilie, Salbei und Thymian binden Geruchsstoffe – durch das Kauen erhalten Sie einen frischen Atem.

 

Entfernung von Tonsillensteinen

Die meisten Tonsillolithen sind harmlos, aber viele Menschen wollen sie entfernen, weil sie schlecht riechen oder Unbehagen verursachen können. Die Behandlungen reichen von Hausmitteln bis hin zu medizinischen Eingriffen.

 

Mundduschen

Achten Sie bei einer Munddusche darauf, dass der Wasserstrahl nicht zu stark eingestellt ist, um keine Schäden am Gewebe zu verursachen. Mit einer Munddusche können Tonsillensteine von den Mandeln gelöst und ausgespuckt werden. Außerdem sorgen regelmäßige Duschen dafür, dass die Mandel durchgespült werden, dadurch können potenzielle Steinbildungen verhindert werden.

 

Gurgeln

Gurgeln mit Salzwasser kann die Beschwerden im Rachen lindern und dabei helfen, die Steine zu entfernen. Salzwasser kann auch helfen, die Mundchemie zu verändern und den Geruch loszuwerden, den Tonsillensteine verursachen können. Lösen Sie 1/2 Teelöffel Salz in  warmem Wasser auf, und gurgeln Sie.

 

Husten

Sie entdecken vielleicht erst, dass Sie Mandelsteine haben, wenn Sie einen abhusten. Kräftiges Husten kann helfen, Steine zu lösen.

 

Manuelle Entfernung

Die Steine selbst mit starren Gegenständen wie einer Zahnbürste zu entfernen, wird nicht empfohlen, da die Gefahr besteht, das Mandelgewebe zu schädigen. Manuelles Entfernen von Mandelsteinen kann riskant sein und zu Komplikationen wie Blutungen und Infektionen führen. Im Zweifelsfall sollten Sie zu weichen Gegenständen greifen.

 

Chirurgische Eingriffe

Wenn Steine besonders groß werden und Schmerzen oder anhaltende Symptome verursachen, können kleine chirurgische Eingriffe empfohlen werden.

 

Laser-Tonsillen-Kryptolyse

Bei diesem Verfahren wird ein Laser verwendet, um die Krypten zu beseitigen, in denen sich Mandelsteine festsetzen. Dieses Verfahren wird häufig unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Unannehmlichkeiten und die Erholungszeit sind in der Regel minimal.

 

Tonsillektomie

Eine Tonsillektomie ist die chirurgische Entfernung der Tonsillen. Dieser Eingriff kann mit einem Skalpell, einem Laser oder einem Coblationsgerät durchgeführt werden. Ein solches Vorgehen ist nur in den seltensten Fällen notwendig.
Diese Durchführung bei Tonsillensteinen ist umstritten. Ärzte empfehlen dieses Verfahren nur bei schweren chronischen Fällen.

 

Antibiotika

Teilweise können Antibiotika zur Behandlung von Tonsillensteinen eingesetzt werden, um die Anzahl der Bakterien zu senken, die eine entscheidende Rolle bei der Entstehung und dem Wachstum der Steine spielen.
Der Nachteil von Antibiotika ist, dass sie nicht die zugrunde liegende Ursache der Steine behandeln. Darüber hinaus können sie Nebenwirkungen verursachen.
Außerdem kehren die Tonsillensteine nach der Behandlung mit Antibiotika zurück, nachdem dieses abgesetzt wurde.

 

Komplikationen bei Tonsillensteinen

Komplikationen bei Tonsillenlsteinen sind zwar selten, aber möglich. Eine der schwerwiegendsten Komplikationen, die daraus resultieren können, ist eine tiefe Infektion der Tonsillen, bekannt als ein Abszess.
Große Tonsillensteine können das normale Gewebe beschädigen und stören. Dies kann zu erheblichen Schwellungen, Entzündungen und Infektionen führen.
Tonsillensteine in Verbindung mit Mandelentzündungen können auch eine Operation erfordern.

 

 

Sind Tonsillenlsteine ansteckend?

Nein, sie sind nicht ansteckend. Sie bestehen aus eigenen Mundbakterien und Pilzen, die mit der Chemie Ihres Mundes interagieren, dies wird als Biofilm bezeichnet. Diese Mischung setzt sich dann an jeder feuchten Oberfläche fest. Im Falle von Tonsillensteinen verhärtet sich das Material innerhalb der Mandeln. Ein weiterer häufiger Biofilm im Mund ist Plaque. Biofilme spielen auch bei Karies und Zahnfleischerkrankungen eine Rolle.

 

Fazit – Was sind Tonsillensteine?

Tonsillensteine sind ein häufiges Problem. Obwohl sie eine Reihe von Symptomen mit sich bringen können, führen Mandelsteine selten zu ernsthaften Komplikationen.
Wenn Sie häufig Mandelsteine haben, achten Sie auf gute Zahnhygiene und ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Wenn sie zu einem Problem werden oder Sie sich darüber Sorgen machen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Gemeinsam können Sie den besten Weg zur Behandlung Ihrer Mandelsteine und zur Vorbeugung zukünftiger Steine finden.

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Drucken
Giersch Nährwerte
Giersch Nährwerte

Giersch (Gichtkraut) Giersch hat sehr gute Nährwerte, es ist eine Pflanze, die in Deutschland sehr häufig vorkommt. Im Allgemeinen ist Giersch als Unkraut bekannt, die

Weiterlesen »