Was ist der Unterschied zwischen Yoga und Pilates?

Unterschied Yoga Pilates

Inhaltsübersicht

Was ist der Unterschied zwischen Yoga und Pilates?

Yoga und Pilates haben viele Gemeinsamkeiten, wobei Yoga eher eine spirituelle Philosophie ist und Pilates eher als ein spezifisches physisches System zur Kräftigung der Muskulatur entwickelt wurde. Der Hauptunterschied liegt also in der Spiritualität, die in Yogaklassen einen wichtigen Punkt ausmachen.

Yoga ist eine ganzheitliche Disziplin, die aus dem alten Indien stammt, Pilates ein spezifisches physisches System zur Kräftigung der Muskulatur, primär von Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur. Pilates wurde zunächst Contrology genannt, da es bei Pilates darum geht, die Muskeln mithilfe des Geistes zu steuern.

Obwohl es viele Überschneidungen zwischen Yoga und Pilates geben mag, sind die beiden von Natur aus sehr unterschiedlich.

Als Praktiken werden Yoga und Pilates heute beide für ihre zahlreichen gesundheitlichen Vorteile geschätzt, von der Verbindung zum Körper und dem Stressabbau bis hin zur Entwicklung von Flexibilität, Kraft, Kontrolle und Ausdauer. Es gibt unzählige Interpretationen beider Disziplinen (und was für den einen ein Balance-Kurs ist, ist für den anderen ein Cardio-Kurs), aber was beide verbindet, ist die Atemarbeit.

Der größte Unterschied zwischen den beiden ist die Betonung der spirituellen Seite in den Yogaklassen. Yoga ist ein Gesundheitsmanagementsystem, das Atem, Bewegung und Meditation nutzt, um Körper, Geist und Seele zu vereinen. Es beinhaltet auch Elemente der Philosophie, Wissenschaft und eine ethische Lebensweise. Die Klassen können von sanft und nährend bis hin zu herausfordernd und schweißtreibend reichen.

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Yogaarten. Im modernen Yoga des Westens geht es hauptsächlich um Bewegung.

Traditionelles Yoga ist eine spirituelle Philosophie: Die körperliche Praxis macht nur einen der acht Teile (oder Glieder) des Yogaweges aus. Die anderen „Glieder“ sind:

  • Ethische Standards
  • Selbstdisziplin
  • Atem (Energiekontrolle)
  • Körperbeherrschung
  • Fähigkeit, den Geist von außen nach innen zu lenken.
  • Konzentration
  • Meditation
  • Kontemplation

 

Die Ursprünge von Yoga

Yoga oder Bestandteile des Yogas wurden schon viele Tausend Jahre von Menschen praktiziert. Da Yoga ursprünglich aus Indien stammt, liegen die Wurzeln der Yoga-Philosophie im Hinduismus und Teilen des Buddhismus. Das Individuum wird hier als ein Reisender im Wagen des materiellen Körpers gesehen. Der Wagen ist der Körper, der Kutscher der Verstand, die fünf Pferde die fünf Sinnesorgane, der Fahrgast die Seele, und das Geschirr heißt im indischen „Yoga“. (Quelle)

 

Die Ursprünge von Pilates

Pilates wurde Anfang des 20. Jahrhunderts vom deutschen Anatomen Joseph Pilates entwickelt. Es ist ein physisches System, das sehr spezifische gezielte Übungen verwendet, um Kraft, Flexibilität und Haltung mit besonderem Fokus auf den Kern zu verbessern. Es muss regelmäßig durchgeführt werden, um einen Nutzen für den Körper zu haben.

Pilates ist weniger variantenreich als Yoga, dennoch kann man sich zwischen traditionelleren Mattenkursen und modernen fitnessorientierten Kursen mit Geräten entscheiden.  (Quelle)

 

Körperliche Vorteile

Wenn Sie Ihre Rumpfkraft und Ihr Gleichgewicht entwickeln möchten, sind Yoga und Pilates bei regelmäßiger Anwendung die idealen Übungen dafür. Da bei vielen Yoga- und Pilates-Übungen das eigene Körpergewicht gestützt werden muss, werden auch verschiedene Muskeln am ganzen Körper beansprucht.

Beide Praktiken können helfen, die Kraft und Flexibilität der Muskeln und Gelenke zu erhöhen.

In langsameren Praktiken wie Yin Yoga, bei denen man die Haltungen länger hält, beginnt man, an der Dehnung und Bewegung der Faszien zu arbeiten, die das tiefere Bindegewebe um die Muskeln und Gelenke herum sind, was letztlich der Flexibilität hilft.

 

Mentale Vorteile

Untersuchungen haben gezeigt, dass 70 Prozent derjenigen, die Yoga oder Pilates machen, sagen, dass es für sie Stress abbaut. Beide Praktiken lehren Atemtechniken, die helfen können, Gefühle von Stress und Angst zu bekämpfen, während beide traditionell die Schüler dazu ermutigen, den Körper mit dem Geist und der Seele in Einklang zu bringen und sich Zeit für die Selbstfürsorge zu nehmen.

Da Yoga ein ganzheitliches System ist, befasst es sich ebenso mit dem Geist und der Seele wie mit dem Körper. Yoga ist nicht nur eine körperliche Praxis, sondern beinhaltet auch Meditation, sich Zeit zu nehmen, um sich mit dem Körper, dem Atem und dem Geist zu verbinden – die Möglichkeit zu haben, in unserem hektischen Leben langsamer zu werden und sich auf uns selbst zu konzentrieren.

Auch Pilates ist in den meisten Fällen eine langsamere Disziplin, die sich auch auf die Atemarbeit konzentriert, dementsprechend kann es auch extrem meditativ und stressabbauend sein.

 

Yoga und Pilates bei Verletzungen

Sowohl Yoga als auch Pilates werden häufig von Ärzten und Sporttherapeuten zur Unterstützung der Rehabilitation nach einer Verletzung und auch als Ergänzung zu verschiedenen Sportarten mit hoher Belastung empfohlen.

Da es sich bei beiden um langsamere, kontrollierte Übungen handelt, können sie durch gezielte Körperhaltungen zur Rehabilitation bei bestimmten Verletzungen eingesetzt werden. Auch für Menschen, die sich von einer Depression oder einem Trauma erholen, kann das Gleichgewicht der Hormone, das durch die körperliche Bewegung und den Atem geschaffen wird, eine wunderbare beruhigende Wirkung auf den Körper und den Geist haben.

Hierbei ist Pilates eher für die Genesung förderlich, während Yoga gerade in der Verletzungsvorbeugung hilfreich sein kann.

Vor allem Ausdauersportler können Yoga nutzen, um ihre Muskeln dehnbarer und weniger anfällig für Verletzungen zu machen. Auch bei der Erholung der Muskulatur nach dem Training eignet sich Yoga optimal.

 

Die Vorteile von Yoga und Pilates in der Schwangerschaft

Mit spezifischen Anpassungen gelten Yoga und Pilates beide als sicher – und sehr vorteilhaft – in der Schwangerschaft.

Als eine der beliebtesten pränatalen Übungen hilft Yoga, die Rumpfmuskulatur zu stärken, Rückenschmerzen zu lindern und den Muskeltonus zu erhalten, während es gleichzeitig eine sanfte, gelenkschonende Übung ist, die Ihnen hilft, sich zu entspannen.

Pilates gilt als eine der effektivsten Übungen für Frauen vor und nach der Geburt, da es auf die Muskeln abzielt, die im Allgemeinen während der Schwangerschaft schwächer werden.

 

Während der Schwangerschaft verändert sich der Körper ständig. Pilates ist ein effektiver und sicherer Weg, um Kraft und Ausdauer aufzubauen, die Ihnen helfen, mit diesen Veränderungen besser umzugehen. Es eignet sich sehr gut, um das Becken stark zu halten, um den Prozess einer natürlichen Geburt zu unterstützen; Wehen können mehrere Stunden dauern und die Kernmuskeln ermüden leicht, wenn sie während der Schwangerschaft nicht trainiert wurden.

 

 

Empfohlen:

Warum sollte ich Sport machen?

 

 

 

 

Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on print
Drucken
Share on whatsapp
WhatsApp
Giersch Nährwerte
Giersch Nährwerte

Giersch (Gichtkraut) Giersch hat sehr gute Nährwerte, es ist eine Pflanze, die in Deutschland sehr häufig vorkommt. Im Allgemeinen ist Giersch als Unkraut bekannt, die

Weiterlesen »