Smartphone-Sucht

Smartphone Sucht

Inhaltsübersicht

Weltweit nimmt die Smartphone-Sucht stark zu.

Wissen Sie, wie oft oder wie lange Sie täglich Ihr Smartphone benutzen?

Apples Funktion “Screen Time” oder Samsungs Funktion „Digitales Wohlbefinden“ (ab S9), zeigen an, wie lange und welche Apps Sie genutzt haben.

Falls Sie ein älteres Gerät haben gibt es diverse Apps, welche die Nutzung dokumentieren. So können Sie sich zum einen selber kontrollieren aber auch das Suchtverhalten Ihrer Kinder überprüfen.

Der typische Handynutzer berührt sein Telefon 2.617 Mal pro Tag.

Die meisten Menschen verbringen im Durchschnitt 3 Stunden und 15 Minuten pro Tag an ihrem Telefon.

Einer Umfrage von über 1000 Personen kam heraus, dass die Deutschen sich im Durchschnitt drei Stunden jeden Tag mit ihrem Smartphone beschäftigen. Je jünger, desto höher ist die tägliche Nutzungsdauer. Bei 18-29-Jährigen liegt die Dauer im Durchschnitt sogar bei vier Stunden pro Tag.

Das Erschreckende an der Smartphone-Sucht ist, dass sie unsere körperliche und geistige Gesundheit, unsere Beziehungen und unsere Produktivität beeinträchtigen kann.

Der Mensch ist von Natur aus anfällig für Ablenkung. Mit Smartphones haben wir buchstäblich eine Welt voller Ablenkungen jederzeit griffbereit. Es ist an der Zeit, anzuerkennen, dass unsere Geräte unser Leben negativ beeinflussen können – und wir müssen etwas ändern.

 

Das Gehirn auf “Smartphone”

Das Gehirn auf “Smartphone” ist ähnlich wie das Gehirn auf Kokain: Wir bekommen jedes Mal einen sofortigen Rausch, wenn unser Bildschirm mit einer neuen Benachrichtigung aufleuchtet.

Der Grund ist Dopamin, die Wohlfühlchemikalie, die jedes Mal ausgeschüttet wird, wenn Sie etwas tun, das Ihnen Spaß macht, wie z. B. Ihr Lieblingsessen zu essen oder hundert “Likes” für Ihren neuesten Instagram-Post zu erhalten. Dopamin verstärkt (und motiviert) das Verhalten, das uns ein gutes Gefühl gibt, und kann so zur Sucht führen.

Gleichzeitig hat der Zugang zu einem ständigen Informationsfluss die Aufmerksamkeitsspanne nahezu zerstört: Vor ein paar Jahren bewies eine viel beachtete Studie, dass Goldfische sich länger konzentrieren können als wir. Diese Zunahme von ADS-ähnlichen Symptomen wurde mit der übermäßigen Nutzung von Smartphones und ähnlichen Konsolen in Verbindung gebracht.

Die Auswirkungen der Smartphone-Sucht hören damit nicht auf, unsere übermäßige Nutzung von Technologie hat die Art und Weise, wie wir mit anderen Menschen kommunizieren und interagieren, völlig verändert. Anstatt mit den Menschen in unserem Leben in Kontakt zu treten, verstecken wir uns oft hinter einem Bildschirm. Obwohl Technologie ein nützliches Werkzeug sein kann, um uns in Verbindung zu halten, müssen wir vorsichtig sein, wann und wie wir sie nutzen.

 

Übersicht möglicher Folgen von Smartphone-Sucht

 

Was kann Ich gegen meine Sucht tun?

Man könnte meinen, angesichts der Statistiken und dem, was wir über die Handynutzung wissen, wäre es einfach, das Handy wegzulegen und wegzugehen. Aber ich kann bestätigen, dass der Kampf gegen die Technologieabhängigkeit real ist.

Smartphones sind gut und hilfreich, sie erleichtern vieles und geben uns unbegrenzten Zugang Wissen. Aber wir wissen nur zu gut, dass sie auch das Potenzial haben, eine negative Präsenz in unserem Leben zu werden, wenn wir sie das zulassen.

 

Wie können wir also die Handynutzung mit unserem Leben in Einklang bringen? Was sind einige Hilfsmittel oder Ideen, die uns helfen, unsere Handynutzung einzuschränken?

6 bewährte Wege, um Ihre Handysucht zu durchbrechen

 

1. Nehmen Sie sich einen Tag/Woche frei

Dies ist bei weitem der häufigste Ansatz, um die Handy-Sucht einzudämmen. Wählen Sie einen Tag pro Woche (normalerweise einen Samstag und Sonntag) und legen Sie Ihr Handy beiseite. Das war’s, machen Sie es sich zur Gewohnheit.

 

2. Nutzen Sie ein 30-Tage-Experiment, um Ihre Nutzung zu verringern

Für mich persönlich war dies der hilfreichste Weg, meine Handy-Gewohnheit zu brechen. Wenn ich meine Handynutzung nicht absichtlich einschränke, neigt sie dazu, mehr und mehr von meiner Freizeit einzunehmen. Nehmen Sie sich einen Monat Zeit, um bewusst die Nutzung zu reduzieren, zum Beispiel maximal 60 Minuten pro Tag. Mit der Zeit gehen die neuen Gewohnheiten in die Normalität über.

3. Verwenden Sie Apps, um die Selbstkontrolle zu stärken

Es gibt Apps für fast jedes Problem im Leben. Es gibt sogar einige Apps, die uns dabei helfen, unsere Zeit an unseren Geräten zu begrenzen. Zum Beispiel können so Begrenzungen für einzelne Apps festgelegt werden, ist die Zeit abgelaufen können Sie die App für den Tag nicht mehr nutzen oder müssen einen Pin eingeben, um die Zeit zu verlängern.

4. Laden Sie Ihr Telefon nicht in der Nähe Ihres Bettes auf.

Möchten Sie wissen, wie Sie Ihre Kinder am besten davon abhalten, Ihr Telefon zu oft zu benutzen? Erlauben Sie ihnen nicht, ihre Telefone in ihrem Schlafzimmer aufzuladen.

Möchten Sie wissen, wie Sie sich selbst von Ihrem Telefon fernhalten können? Laden Sie es nicht in Ihrem Schlafzimmer auf.

Viele der negativen Auswirkungen von übermäßiger Nutzung (schlechter Schlaf, beeinträchtigte Kommunikation und Intimität) können beseitigt werden, indem Sie Ihr Handy aus Ihrem Schlafzimmer fernhalten. Wie bei vielen der Punkte auf dieser Liste ist dies ein Prinzip, das ich persönlich als hilfreich empfunden habe.

5. Legen Sie Ihr Handy weg, wenn Sie zur Tür hereinkommen

Wenn wir das Handy nicht griffbereit haben, nimmt der Drang diese zu benutzen stark ab, legen Sie das Handy in ein anderes Zimmer, wenn Sie zur Tür hereinkommen.

 

6. Ändern Sie Ihre Telefoneinstellungen.

Zu den am häufigsten vorgeschlagenen Ideen zur Reduzierung der Handynutzung gehören Tipps und Tricks, indem Sie einfach die Einstellungen Ihres Telefons ändern.

Die am häufigsten vorgeschlagenen Ideen:

  • Benachrichtigungen ausschalten
  • Bildschirm auf Schwarz-Weiß einstellen
  • Entfernen Sie ablenkungsrelevante Apps von Ihrem Startbildschirm
  • Einen längeren Passcode einstellen
  • Flugzeugmodus verwenden
  • Bitte nicht stören einschalten

Das Ausschalten von Benachrichtigungen ist wichtig, denn sobald das Gerät blinkt und wir es zur Hand nehmen, nutzen wir diese meist deutlich länger, als nur die Benachrichtigung zu checken.

 

Fazit

Wenn ich es als eine Sammlung von Werkzeugen benutze, um meine Arbeit, meine Gesundheit, meine Erziehung und mein Leben zu verbessern, sind Handys wunderbar und bringen unzählige Vorteile. Aber wenn sie gedankenlos und ungewollt benutzt werden, werden sie zu einer Ablenkung von den Dingen im Leben, die am wichtigsten sind – zusätzlich zu den oben aufgeführten negativen Auswirkungen.

Zu lernen, wie wir unsere Smartphones effektiv nutzen können, ist vielleicht eine der wichtigsten Lebenskompetenzen, die jeder von uns lernen kann.

 

 

Als Alternative zum Smartphone:

7 beliebte Spiele für draußen.

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Drucken
Giersch Nährwerte
Giersch Nährwerte

Giersch (Gichtkraut) Giersch hat sehr gute Nährwerte, es ist eine Pflanze, die in Deutschland sehr häufig vorkommt. Im Allgemeinen ist Giersch als Unkraut bekannt, die

Weiterlesen »