Rohkost-Diät Vor-und Nachteile

Rohkost-Diät

Inhaltsübersicht

Bei einer Rohkost-Diät werden hauptsächlich unverarbeitete, vollwertige, pflanzliche und vorzugsweise biologische Lebensmittel konsumiert. Bei dieser Diät macht Rohkost ungefähr drei Viertel der Ernährung aus.

Ziel ist es, die Gesundheit und das Wohlbefinden zu verbessern, um so ein mögliches Krankheitsrisiko zu verringern.

Abnehmen ist im Normalfall kein primäres Ziel einer Rohkost-Diät, allerdings kann dies ein Nebeneffekt bei der Umstellung sein.

 

Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Rohkost-Diät und den Vor- und Nachteilen dieser.

 

Verschiedene Arten der Rohkost-Diät

Eine Person, die eine Rohkostdiät macht, kann frisch hergestellte Obst- und Gemüsesäfte trinken.

Die meisten Menschen, die die Rohkostdiät befolgen, essen ausschließlich pflanzliche Lebensmittel, sie ernähren sich also veganer. Es gibt aber auch Menschen, die rohe tierische Produkte oder rohes oder getrocknetes Fleisch verzehren.

Man kann Rohkost-Diäten grob in drei verschiedene Arten aufteilen:

  • Eine roh-vegane Ernährung schließt alle tierischen Produkte aus und konzentriert sich nur auf pflanzliche Lebensmittel wie Obst und Gemüse.
  • Eine roh-vegetarische Ernährung umfasst pflanzliche Lebensmittel sowie rohe Eier und unverarbeitete Milchprodukte
  • Eine rohe, omnivore Ernährung umfasst pflanzliche Lebensmittel, rohe tierische Produkte und rohes oder getrocknetes Fleisch

 

Was kann ich essen?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten eine Rohkost-Diät zu interpretieren.

Manche Menschen essen etwas gekochte Nahrung, während andere keine essen. Für manche Menschen ist es eine Lebensweise, für andere ist es einfach eine Ernährungsentscheidung.

 

Die folgenden Lebensmittel sind für die meisten Rohkostdiäten geeignet:

  • Rohes Obst und rohes Gemüse
  • Getrocknete Früchte und Gemüse
  • Frisch hergestellte Obst- und Gemüsesäfte
  • Eingeweichte und gekeimte Bohnen, andere Hülsenfrüchte und Körner
  • Nüsse und Samen
  • Rohe Nussbutter, z. B. Erdnussbutter und Mandelbutter
  • Nussmilch, einschließlich Mandelmilch
  • Kokosnussmilch
  • Kaltgepresstes Öle
  • Nährhefe
  • Meeresalgen
  • Trockenfrüchte
  • Grünfutterpulver, wie getrocknetes Weizengras oder Algen
  • Fermentierte Lebensmittel, einschließlich Kimchi und Sauerkraut
  • Andere organische, natürliche oder unverarbeitete Lebensmittel

 

Je nach Art der Diät kann eine Rohkostdiät auch Folgendes enthalten

  • Rohe Eier
  • Rohen Fisch, wie Sushi oder Sashimi
  • Andere rohe oder getrocknete Fleischsorten
  • Nicht-pasteurisierte und nicht-homogenisierte Milch und Milchprodukte

 

Zu vermeidende Lebensmittel sind:

  • Alle gekochten oder verarbeiteten Lebensmittel
  • Raffinierte Öle
  • Speisesalz
  • Raffinierter Zucker und Mehl
  • Kaffee, Tee und Alkohol
  • Nudeln

 

Zubereitung von Lebensmitteln

Bei der Zubereitung von Lebensmitteln im Rahmen einer Rohkostdiät werden in der Regel bestimmte Strategien verfolgt, wie z. B. das Einweichen, Dehydrieren und Entsaften. Die Diät erlaubt das Zerkleinern und Mischen von Lebensmitteln.

Die Diät schließt alle Lebensmittel aus, die über eine bestimmte Temperatur hinaus erhitzt werden, in der Regel 45°C, wobei die Angaben je nach Quelle variieren können. Erlaubt ist nur das Erhitzen mit einem Dehydrator, d. h. einem Gerät, das heiße Luft über Lebensmittel bläst.

Viele Obst- und Gemüsesorten können ohne große Vorbereitung verzehrt werden, während andere einige zusätzliche Schritte erfordern. Gängige Methoden zur Zubereitung von Rohkost sind:

  • Einweichen von Bohnen und Körnern in Wasser
  • Verzehr von gekeimten statt ganzen Körnern
  • Trocknen oder Dehydrieren von Früchten
  • Entsaften von Obst und Gemüse oder Zubereitung von Smoothies

 

Vorteile von Rohkost

Viele Menschen, die sich rohköstlich ernähren, gehen davon aus, dass der Körper dadurch besser in der Lage ist, Krankheiten zu verhindern und zu bekämpfen, insbesondere chronische Erkrankungen.

Ein Bericht aus dem Jahr 2019 zeigt, dass eine pflanzliche (aber nicht unbedingt rohe) Ernährung erhebliche Vorteile für die körperliche Gesundheit und die Bekämpfung verschiedener Krankheiten hat.

Die Einhaltung einer Rohkostdiät kann eine Reihe von Vorteilen haben, einschließlich einer verbesserten Gesundheit und Gewichtsabnahme. In den folgenden Abschnitten werden einige mögliche Vorteile erörtert.

 

Hoher Gehalt an Nährstoffen

Eine Rohkost-Ernährung ist in der Regel reich an Obst, Gemüse, Nüssen und Hülsenfrüchten, die alle zu einer gesunden Ernährung gehören. Der Verzehr einer Reihe dieser Lebensmittel liefert reichlich Vitamine, Mineralien, gesunde Fette und Proteine.

Durch das Kochen werden einige Nährstoffe, wie z. B. wasserlösliches Vitamin B und Vitamin C, zerstört, sodass der Verzehr von rohen Lebensmitteln eine bessere Versorgung mit diesen gewährleistet. Es sollte beachtet werden, dass manche Vitamine nach dem erhitzen besser aufgenommen werden können oder Fett benötigen, um optimal verwertet werden zu können.

 

Weniger verarbeitete Lebensmittel

Verarbeitete Lebensmittel enthalten in der Regel mehr Salz, zugesetzten Zucker und ungesunde gesättigte Fette. Sie können zu Entzündungen der Blutgefäße und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Die Reduzierung oder der Verzicht auf verarbeitete Lebensmittel kann daher erhebliche gesundheitliche Vorteile mit sich bringen.

 

Gewichtsabnahme

Wenn eine Person Gewicht verlieren möchte, kann der Verzehr von hauptsächlich rohen Lebensmitteln helfen. Das liegt daran, dass rohe Lebensmittel in der Regel kalorienarm sind und pflanzliche Lebensmittel viele Ballaststoffe enthalten, wodurch man sich länger satt fühlt.

 

Beibehaltung der Enzyme in der Nahrung

Einigen Quellen zufolge kann der Kochprozess die natürlichen Enzyme in Lebensmitteln sowie einige wichtige Vitamine zerstören oder verändern.

Die Idee ist, dass die Natur jedem Lebensmittel eine einzigartige, perfekte Mischung gegeben hat, und diese lebenswichtigen Enzyme ermöglichen es dem Menschen, seine Lebensmittel vollständig zu verdauen. Befürworter behaupten, dass nur Rohkost daher “lebendige” Nahrung ist.

Diese in der Nahrung vorhandenen Enzyme werden jedoch meist durch die Magensäure denaturiert. Unser Körper enthält die Enzyme, die für die Verdauung von Lebensmitteln benötigt werden.

 

Andere Vorteile

Viele gehen davon aus, dass eine Rohkost-Diät die folgenden Vorteile hat, allerdings sind diese nicht wissenschaftlich bewiesen:

  • Mehr Energie
  • Reinere Haut
  • Bessere Verdauung

Ein hoher Anteil an Gemüse und Obst hat viele gesundheitliche Vorteile, allerdings auch, wenn zusätzlich gekochte Gerichte verzehrt werden.

 

Was sind die Risiken?

Einige Lebensmittel sind nicht sicher, wenn sie ungekocht verzehrt werden. Durch den Kochvorgang werden giftige Chemikalien in einigen Lebensmitteln abgebaut, und bei anderen besteht die Gefahr einer Lebensmittelvergiftung.

Nach Angaben der Centers for Disease Control (CDC) sind ungekochte tierische Produkte am ehesten geeignet, eine Lebensmittelvergiftung zu verursachen. Dazu gehören:

  • Rohes und nicht durchgegartes Fleisch, einschließlich Hühnerfleisch
  • Rohe oder nur leicht gekochte Eier
  • Rohe (unpasteurisierte) Milch und daraus hergestellte Produkte
  • Rohe Schalentiere

Menschen können auch eine Lebensmittelvergiftung durch rohes Obst und Gemüse bekommen. Bei gekochtem Obst und Gemüse ist dies weniger wahrscheinlich, da der Kochvorgang Bakterien abtötet. Die CDC empfiehlt, Obst und Gemüse vor dem Verzehr immer zu waschen.

Ernährungswissenschaftler und Diätassistenten empfehlen, dass Menschen, die eine Rohkostdiät verfolgen, unter anderem die folgenden Lebensmittel mit Vorsicht verzehren sollten:

Buchweizen: Buchweizengrün kann in rohem Zustand giftig sein, obwohl es nur wenige Untersuchungen über seine Wirkung auf den Menschen gibt. Das Entsaften oder der Verzehr von Buchweizen in großen Mengen kann zu toxischen Effekten führen, wie z. B. einer Sonnenempfindlichkeit oder Photosensibilisierung.

Kidneybohnen: Kidneybohnen enthalten eine Chemikalie namens Phytohämagglutinin. Rohe Kidneybohnen und Kidneybohnensprossen können giftig sein. Die meisten Hülsenfrüchte enthalten Phytinsäure, die die Aufnahme einiger wichtiger Mineralien durch den Körper blockieren kann. Durch Kochen wird der Gehalt an Phytinsäure reduziert.

Sprossen: Gekeimte Samen, wie Alfalfasprossen und Bohnensprossen, können Salmonellen, E. coli oder Listerien beherbergen und Lebensmittelvergiftungen verursachen.

Rohe Eier: In einigen Eiern sind Salmonellenbakterien enthalten, die schwere Erkrankungen und sogar den Tod verursachen können. Das Kochen von Eiern tötet die Bakterien ab. Die CDC empfiehlt, pasteurisierte Eier zu verwenden, wenn Rezepte verwendet werden, die rohe oder nicht ausreichend gekochte Eier vorsehen.

Meeresfrüchte und Schalentiere: Rohe Meeresfrüchte und Schalentiere können schädliche Bakterien weitergeben. Die CDC empfiehlt, rohe Meeresfrüchte komplett zu vermeiden.

Milch: Rohmilch kann Listerien enthalten, Bakterien, die schwere Infektionen verursachen können und mit Schwangerschaftskomplikationen in Verbindung gebracht werden. Laut der enthält pasteurisierte Milch die gleichen gesundheitlichen Vorteile ohne die Risiken.

 

Nachteile:

Das Kochen macht einige Lebensmittel sicherer. Der Kochvorgang tötet einige Giftstoffe, Bakterien und schädliche Verbindungen in der Nahrung ab. Menschen sollten rohe tierische Produkte und einige Erzeugnisse mit Vorsicht behandeln.

Sie sollten sich informieren, welche Lebensmittel, einschließlich Bohnen und Gemüse, roh verzehrt werden dürfen, bevor Sie sie probieren.

Durch Kochen können wertvolle Nährstoffe, wie Lycopin und Beta-Carotin, aus rohem Gemüse freigesetzt werden.

Es können Verdauungsprobleme wie Blähungen oder Krämpfe auftreten, die sich aber nach einer Weile bessern. Eine Gewichtsabnahme ist nicht für jeden gesund, und manche Menschen werden hart arbeiten müssen, um die benötigte Kalorienzahl zu erreichen.

Wie bei anderen Diäten erfordert auch die Rohkost-Diät Organisation und Vorbereitung, um eine ausreichende Zufuhr von essentiellen Nährstoffen zu gewährleisten.

Menschen, die einer pflanzlichen Ernährung folgen, müssen darauf achten, alle benötigten Nährstoffe zu bekommen, da einige Nährstoffe häufiger in tierischen Produkten vorkommen.

Zu den essenziellen Nährstoffen, die Menschen berücksichtigen sollten, gehören Eiweiß, Vitamin B-12, Eisen, Kalzium, einige Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D. Anhänger der Rohkost-Ernährung raten oft von der Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln ab.

Eine Studie aus dem Jahr 2005 fand heraus, dass eine langfristige Rohkost-Diät zwar den Gesamtcholesterinspiegel und die Triglyceride senken kann, aber auch den Spiegel von High-Density-Lipoprotein (HDL), dem “guten” Cholesterin, senken und den Homocysteinspiegel (tHcy) aufgrund eines Mangels an Vitamin B-12 erhöhen kann.

 

Ernährungswissenschaftler sind sich jedoch einig, dass ein erhöhter Verzehr von Obst und Gemüse und eine Reduzierung von verarbeiteten Lebensmitteln den meisten Menschen zugutekommen würde.

 

Sollte ich es versuchen?

Anekdotische Hinweise deuten darauf hin, dass Menschen, die die Rohkost-Diät anwenden, eine klarere Haut, mehr Energie, eine anhaltende Gewichtsabnahme und eine Senkung der Cholesterin- und Lipidwerte in Bluttests erleben können. Den Konsum von Obst und Gemüse zu erhöhen macht fast immer Sinn, allerdings sollten Sie vorsichtig sein, dass Sie alle wichtigen Nährstoffe in ausreichender Menge konsumieren. Wenn Sie mehr zum Thema von Profis erfahren wollen, klicken Sie hier.

 

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Drucken
Giersch Nährwerte
Giersch Nährwerte

Giersch (Gichtkraut) Giersch hat sehr gute Nährwerte, es ist eine Pflanze, die in Deutschland sehr häufig vorkommt. Im Allgemeinen ist Giersch als Unkraut bekannt, die

Weiterlesen »