Wofür brauche ich Eisen?

Eisen

Inhaltsübersicht

Um überleben zu können benötigt der Körper viele verschiedene Nährstoffe, wofür wir diese benötigen ist jedoch oftmals unbekannt, in diesem Kurzbeitrag geht um die Frage: Wofür brauche ich Eisen?

 

Eisen ist wichtig für den Sauerstofftransport, notwendig für die Blutbildung, notwendig für manche Enzyme und Stoffwechselprozesse, wichtig für die Gehirnentwicklung (Kinder).

 

Eisen gehört zu den Mineralstoffen, diese sind anorganisch und können nicht von Lebewesen hergestellt werden, sie erfüllen allerdings essenzielle Aufgaben im Körper.

Es gibt zwei verschiedene Gruppen von Mineralstoffen: Mengenelemente und Spurenelemente

Mengenelemente: Zu den Mengenelementen zählen Mineralstoffe, welche in einer Konzentration von 50mg oder mehr pro kg Körpergewicht vorkommen. Die Ausnahme ist Eisen, es zählt trotz einer höheren Konzentration als 50mg/Kg zu den Spurenelementen. Zu den Mengenelementen gehören: Natrium, Magnesium, KaliumChlorid, Calcium, Schwefel und Phosphor.

Spurenelemente: Bei einer Konzentration von unter 50mg/kg Körpergewicht spricht man von Spurenelementen. Nach wie vor sind nicht alle Spurenelemente vollständig erforscht, bekannt und essenziell sind Eisen, Iod, Chrom, Zink, Mangan, Fluor,  Kupfer, Selen und Cobalt.

 

Was ist Eisen?

Eisen (Fe) gehört zu den Übergangsmetallen, im Körper ist Eisen vor allem für den Sauerstofftransport zuständig, ein Großteil des Eisens befindet sich gebunden an Hämoglobin im Blut. Eisen kann zum Beispiel in der Leber, der Milz und in Knochen gespeichert werden.

 

Wofür brauche ich Eisen?

Eisen ist zum Beispiel für folgende Prozesse notwendig:

  • Sauerstofftransport
  • Notwendig für die Blutbildung
  • Notwendig für manche Enzyme und Stoffwechselprozesse
  • Wichtig für die Gehirnentwicklung (Kinder)

 

Wie viel Eisen braucht der Körper?

Je nach körperlicher Aktivität, dem Alter und dem Gesundheitszustand brauchen wir ungefähr  10-30mg Eisen pro Tag.

 

In welchen Lebensmitteln steckt Eisen?

Eisen ist in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln vorhanden

Eisen aus tierischen Produkten kann besser verwertet werden, in der Regel reicht die Aufnahme aus pflanzlichen Produkten, um den Eisenbedarf zu decken.

Quellen sind:

  • Fleisch (vor allem rotes Fleisch)
  • Rote Beete
  • Weizenkleie
  • Haferflocken
  • Hirse
  • Weizenkeime
  • Kürbiskerne
  • Pinienkerne
  • Mandeln
  • Sojabohnen
  • Linsen
  • weiße Bohnen
  • Tofu
  • Kichererbsen
  • Vieles Mehr

 

 Was passiert bei einem Eisenmangel?

Bereits geringe Abweichungen des Eisenspiegels können Folgen haben. Ein Eisenmangel kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, unter anderem zählen Mangelernährung, Menstruationsblutungen, Krankheiten oder die Einnahme spezifischer Medikamente zu den Ursachen.

Schwangere und stillende brauchen deutlich mehr Eisen

Folgen und Symptome eines Eisenmangels können sein:

  • Blutarmut
  • Müdigkeit
  • Abgeschlagenheit
  • Störungen bei der Aufrechterhaltung der Körpertemperatur
  • Infektanfälligkeit

 

Folgen und Symptome eines Eisenüberschusses können sein:

Ein Eisenüberschuss kann zum Beispiel durch Erkrankungen, Medikamente oder Alkoholismus hervorgerufen werden.

  • Es kann zu Schäden an der Leber kommen
  • Schäden des Herzens sind möglich
  • Schäden an der Bauchspeicheldrüse können entstehen

 

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Drucken
Giersch Nährwerte
Giersch Nährwerte

Giersch (Gichtkraut) Giersch hat sehr gute Nährwerte, es ist eine Pflanze, die in Deutschland sehr häufig vorkommt. Im Allgemeinen ist Giersch als Unkraut bekannt, die

Weiterlesen »