Drachenfrucht Nährstoffgehalt

drachenfrucht nährwerte

Inhaltsübersicht

Drachenfrucht Nährstoffgehalt

Die Drachenfrucht besteht zu ungefähr 86% aus Wasser, sie enthält 51 Kalorien auf 100 Gramm und ist ein guter Lieferant für Vitamin C, Vitamin B3, Magnesium und Eisen. Darüber hinaus liefert sie auch Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin E, Kalzium, Kalium, Natrium, Phosphor, Zink und verschiedene Antioxidantien.

 

Drachenfrucht Nährstoffgehalt – Tabelle

NährstoffGehalt auf 100 Gramm% des Tagesbedarfs
Energie51 kcal2,5% (bei einem Bedarf von 2000 kcal)
Wasser 86 g
Kohlenhydrate
davon Ballaststoffe
12,4 g
3 g
Fett0,4 g
Eiweiß0,8 gBedarf 0,8 -1,2 g pro kg Körpergewicht
Vitamin B10,043 mg 3,3 % (Bedarf 1,3 mg)
Vitamin B20,045 mg3,2% (Bedarf 1,4 mg)
Vitamin B31,3 mg8,7% (Bedarf 15 mg)
Vitamin C8 mg7,22% (Bedarf 110 mg)
Vitamin E0,5 mg3,5% (Bedarf (14 mg)
Kalzium9 mg1% (Bedarf 1 g)
Kalium198 mg4,5% (Bedarf 4,4 g)
Eisen1,2 mg8,5% (Bedarf 14 mg)
Natrium12 mg0,8% (Bedarf 1,2 g)
Phosphat14 mg2% (Bedarf 700 mg)
Magnesium20 mg6% (Bedarf 350 mg)
Zink0,3 mg3% (Bedarf 10 mg)

 

Die Drachenfrucht liefert unterschiedliche Antioxidantien

Antioxidantien sind Verbindungen, die unsere Zellen vor instabilen Molekülen, den sogenannten freien Radikalen, schützen, die mit chronischen Krankheiten und dem Altern in Verbindung gebracht werden (Quelle: 1).

Die Drachenfrucht enthält präbiotische Ballaststoffe, die das Wachstum von nützlichen Bakterien im Darm fördern – was die Stoffwechselgesundheit verbessert (Quelle: 2).

Die drei wichtigsten Antioxidantien, die im Fruchtfleisch der Drachenfrucht enthalten sind:

  • Flavonoide: Eine große, vielfältige Gruppe von Antioxidantien, sie werden mit einer besseren Gesundheit des Gehirns und einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.
  • Betalains: Diese tiefroten Pigmente, die im Fruchtfleisch der roten Drachenfrucht enthalten sind, schützen nachweislich das “schlechte” LDL-Cholesterin vor Oxidation und Beschädigung (Quelle: 3).
  • Hydroxycinnamate: Diese Gruppe von Verbindungen hat in Reagenzglas- und Tierstudien eine krebshemmende Wirkung gezeigt.

(Quellen: 4, 5, 6, 7).

 

Was ist eine Drachenfrucht?

Die Drachenfrucht ist die Frucht des Hylocereus-Kaktus, auch bekannt als Honolulu-Königin, dessen Blüten sich nur nachts öffnen.

Die Pflanze ist im südlichen Mexiko und Mittelamerika beheimatet. Heute wird sie in vielen Regionen auf der Welt angebaut.

Die Drachenfrucht ist unter verschiedenen Namen bekannt, darunter Pitaya, Pitahaya und Erdbeerbirne.

Die meisten Drachenfrüchte haben eine leuchtend rote Schale mit grünen Schuppen, die an einen Drachen erinnern – daher stamme auch der Name. Die am weitesten verbreitete Sorte hat weißes Fruchtfleisch mit schwarzen Kernen.

Eine andere Sorte – die sogenannte gelbe Drachenfrucht hat eine gelbe Schale und weißes Fruchtfleisch mit schwarzen Kernen.

 

drachenfrucht nährwerte

Wie schmeckt die Drachenfrucht?

Der Geschmack der Drachenfrucht ähnelt dem anderer Früchte. Die Frucht schmeckt leicht süßlich wie eine Kombination aus Kiwi und Birne.

 

Wie isst man eine Drachenfrucht?

Auch wenn es nicht so aussieht, Drachenfrüchte sind relativ einfach zu essen:

  1. Wählen Sie eine reife Frucht mit leuchtend roter, gleichmäßig gefärbter Schale, die beim Zusammendrücken leicht nachgibt.
  2. Schneiden Sie die Frucht mit einem scharfen Messer in der Mitte durch.
  3. Sie können die Frucht mit einem Löffel aus der Schale essen oder die Schale abziehen und das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden.

 

Gesundheitliche Vorteile – Tierstudien

Für was ist die Drachenfrucht gut? – verschiedene Tierstudien konnten die gesundheitlichen Vorteile der Frucht bereits nachweisen.

Tierstudien deuten darauf hin, dass die Drachenfrucht verschiedene gesundheitliche Vorteile bietet. Die meisten davon sind wahrscheinlich auf ihren Gehalt an Ballaststoffen und Antioxidantien zurückzuführen.

Sowohl rote als auch weiße Sorten der Drachenfrucht haben gezeigt, dass sie die Insulinresistenz und die Fettleber bei fettleibigen Mäusen reduzieren (Quellen: 8, 9, 10).

In dieser Studie nahmen Mäuse, die eine fettreiche Diät erhielten und einen Extrakt der Frucht bekamen, weniger an Gewicht zu und wiesen eine Verringerung des Leberfetts, der Insulinresistenz und der Entzündung auf, was zum Teil auf positive Veränderungen der Darmbakterien zurückgeführt wurde (Quelle: 10).

In einer Studie mit Mäusen, die eine fett- und kohlenhydratreiche Diät erhielten, hatte die Gruppe, die Drachenfruchtsaft erhielt, bessere Blutzuckerwerte und darüber hinaus eine Verringerung einiger Leberenzym-Marker (Quelle: 11).

Bei menschlichen Studien konnten keine einheitlichen Ergebnisse festgestellt werden, hier sind weitere Untersuchungen notwendig, um die Effekte mit Sicherheit bestätigen zu können.

 

Wo kommt die Drachenfrucht her?

Die Drachenfrucht ist eine tropische Frucht, die zur Familie der Kletterkakteen (Cactaceae) gehört.

Die genaue Herkunft der Drachenfrucht ist unbekannt, man geht aber davon aus, dass sie ursprünglich aus Mittelamerika stammt. Die Franzosen führten die Frucht vor über hundert Jahren in Vietnam ein, dort ist sie mittlerweile sehr weit verbreitet.

Im Jahr 2013 wurde berichtet, dass Vietnam der weltweit führende Exporteur von Drachenfrüchten ist, wobei die Einnahmen aus Drachenfrüchten 55 Prozent des Fruchtexportumsatzes des Landes ausmachen. Aber auch andere Länder wie Thailand, Israel, Nordaustralien, Südchina, die Philippinen und Hawaii haben versucht, die Frucht anzubauen.

Zum Wachsen braucht die Drachenfrucht sehr hohe Temperaturen um die 35°C aber auch ein gewisser Niederschlag ist notwendig. Sie wächst vor allem in Küstenregionen und auch in sehr hohen Gegenden wie den Anden.

 

Wie heißt die Drachenfrucht noch?

Die Drachenfrucht ist unter verschiedenen Namen bekannt.

Wissenschaftlicher Name: Hylocereus undatus

In Deutschland wird sie auch genannt:

  • Distelbirne
  • Echte Stachelbirne
  • Drachenperlenfrucht
  • Pitahaya
  • Erdbeerbirne
  • Aschenputtelpflanze

 

In englischsprachigen Ländern ist die Frucht auch unter folgenden Namen bekannt:

  • Dragon Fruit
  • Pitaya
  • Red Pitahaya
  • Night blooming Cereus
  • Strawberry Pear
  • Belle of the Night
  • Conderella Plant

 

Auf Spanisch:

  • Pitahaya roja (Kolumbien, Mexico, Venezuela)
  • Flor de caliz,
  • Pitajava (Puerto Rico)
  • Junco
  • Junco tapatio
  • Pitahaya orejona
  • Reina de la noche
  • Tasajo (Mexico)

 

Malaiisch/Indonesisch:

  • Buah naga
  • Buah mata naga

 

Mandarin:

  • Long guo

 

Vietnamesisch:

  • Thanh long

 

Wie man Drachenfrüchte anbaut

Drachenfrüchte können einen kurzen Kälteeinbruch vertragen, sollten aber idealerweise über 10 Grad gehalten werden. Sie kommen mit Hitze, Trockenheit, Feuchtigkeit und schlechten Böden zurecht, aber nur bei regelmäßiger Bewässerung und reichhaltigem Boden wachsen schmackhaftere Früchte.

Tipps:

Wählen Sie einen sonnigen Platz und verstärken Sie den Boden mit Kompost, Mist und zertifiziertem organischem Dünger. Kalk ist ebenfalls von Vorteil.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Drachenfruchtpflanzen abzutöten, ist, sie zu übergießen. Achten Sie darauf, dass die Erde nie klatschnass ist, und warten Sie im Zweifelsfall ein oder zwei Tage mit dem Gießen. Die Pflanzen verrotten leicht, wenn die Wurzeln im Wasser stehen. Lehmige Böden sind also nicht ideal.

Mulchen Sie die Pflanzen, um ihre flachen Wurzeln zu schützen. Wiederholen Sie die Bewässerung mit Seegras eine Woche später, um das schnelle Wachstum neuer Wurzeln zu fördern.

Pflanzen Sie sie gegen einen dicken Pfahl oder eine andere Stütze und binden Sie einen oder zwei Hauptstämme an die Stütze, um ein vertikales, gerades Wachstum zu fördern. Schneiden Sie alle anderen Seitentriebe weg. Sobald die Stiele die gewünschte Höhe erreicht haben, schneiden Sie die Enden ab, um neue verzweigte Triebe zu fördern. Diese können sich dann ausbreiten und nach unten hängen. Kommerzielle Züchter verwenden oft ein Rosenrad und regen die Seitentriebe an, über das Rad zu wachsen, was das Pflücken der Früchte erleichtert.

Drachenfrucht

Düngung und Pflege von Drachenfrüchten

Wenn sich die Pflanze etabliert hat, kann die Spitze ziemlich dicht und groß werden. Entfernen Sie von Zeit zu Zeit einige der längeren Triebe, um sie unter Kontrolle zu halten und Platz für neues Wachstum zu schaffen. Dies ist wichtig, weil sich die Blüten an den Enden des Wachstums der neuen Saison bilden, sodass Sie jedes Jahr neues Wachstum brauchen, um Früchte zu bekommen. Weniger Stauungen führen auch zu größeren Früchten.

 

Ernten von Drachenfrüchten

Die Früchte sind etwa einen Monat nach der Blüte reif, aber das kann je nach örtlichen Bedingungen variieren. Die Früchte reifen nicht weiter, wenn sie einmal gepflückt wurden, daher müssen Sie vor dem Pflücken auf andere Anzeichen achten. Achten Sie darauf, dass die Farbe der Frucht hell und gleichmäßig ist und die kleinen “Flügel” an der Frucht beginnen zu welken. Drücken Sie leicht auf die Frucht in Ihrer Hand. Wenn sie reif ist, gibt sie ein wenig nach. Pflücken Sie die Frucht durch Drehen von der Pflanze oder schneiden Sie sie mit einer Gartenschere ab. Die Schale ist nicht essbar, aber die Samen sind wie bei einer Kiwi.

 

Vermehrung von Drachenfrüchten

Drachenfrüchte lassen sich leicht aus Samen oder Stecklingen vermehren. Für die Anzucht aus Samen drücken Sie etwas Fruchtfleisch auf ein Papiertuch und halten es feucht an einem warmen Ort, aber vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Die Samen treiben nach 2-3 Wochen aus und können in Töpfe getopft werden. Wöchentlich gießen, damit sich kräftige Sämlinge entwickeln und in einzelne Töpfe umtopfen, sobald sie groß genug sind. Die Sämlinge brauchen mehrere Jahre, bis sie die Fruchtgröße erreichen.

 

Warum sind Drachenfrüchte so teuer?

Ein Kilogramm der Frucht kostet zwischen 6 und 8 Euro, damit ist sie deutlich teurer als die meisten anderen Früchte. Mögliche Gründe könnten sein:

Die Drachenfrucht ist eine exotische Frucht und muss importiert werden

Die Frucht wird aus Asien und Mittelamerika importiert werden, das erhöht den Preis gegenüber regionalen Früchten.

 

Die Nachfrage nach Drachenfrüchten ist größer als das Angebot

Wie bei anderen kommerziellen Produkten und sogar Dienstleistungen bestimmt das Gesetz von Angebot und Nachfrage die Kosten – die Drachenfrucht ist da keine Ausnahme.

 

Die Drachenfrucht braucht eine lange Zeit zum Wachsen

Es dauert sehr lange bis den Pflanzen ihre ersten lohnenswerten Früchte tragen. Man braucht ganze Farmen von Drachenfrüchten, um erfolgreich zu ernten. Also müssen die Bauern den Preis erhöhen, wirtschaftlich arbeiten zu können.

 

 

 

 

 

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Drucken
Giersch Nährwerte
Giersch Nährwerte

Giersch (Gichtkraut) Giersch hat sehr gute Nährwerte, es ist eine Pflanze, die in Deutschland sehr häufig vorkommt. Im Allgemeinen ist Giersch als Unkraut bekannt, die

Weiterlesen »